kennenlernsitzung coaching

Die Kennenlern-Sitzung

Ein wichtiger Baustein, um erfolgreich neue Coaching-Klienten zu gewinnen

Eine gelungene Kennenlern-Sitzung ist ein wichtiger Baustein, um erfolgreich neue Coaching-Klienten zu gewinnen. Da ein Interessent sich in den besten Händen wissen will und ein Coaching oftmals eine kostspielige Angelegenheit ist, bietet es sich an, mit potenziellen Interessenten eine Kennenlern-Sitzung zu vereinbaren. Was Du als Coach dabei beachten solltest, schildern wir Dir in den folgenden sechs Punkten:

1. Kostenfreie Kennenlern-Sitzung

Das Angebot einer kostenfreien Kennenlern-Sitzung hat vor allem den Zweck, dass der Interessent Dich „beschnuppern“ und Dich als Coach kennenlernen kann, ehe er einen Vertrag unterzeichnet. Er wird Dich dabei aufgrund der Chemie zwischen Euch, Deiner Seriosität und Professionalität beurteilen und sich dementsprechend für oder gegen Dich als Coach entscheiden. Selbstverständlich kann es aber auch andersherum sein, und ein Coachee passt einfach nicht zu Dir. Dann kannst Du dich vorab gegen diesen Klienten entscheiden.

2. Sei aufmerksam und ein guter Zuhörer

In erster Linie soll es beim Coaching um Deinen Klienten, seine Motivation zu diesem Schritt hin und um seine Ziele gehen. Und diese gilt es, bei einem erfolgreichen Vorgespräch in Erfahrung zu bringen.

Werbung

Fragen können wie Küsse schmecken: Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene Taschenbuch – 15. Mai 2015 von Carmen Kindl-Beilfuß

Coaching
Fragetechniken
Interviewing
Systemische Fragetechniken
Beziehungsaufbau
Gesprächsablauf
Auflösung von Blockaden
Zielaufbau
Kommunikation im Coaching

3. Rede nicht zuviel von Dir selbst

Weniger ist oft mehr, stelle Dich kurz vor und beschreibe in wenigen Sätzen Deinen Coachingprozess. Rede nicht um den heißen Brei herum, schweife nicht ab und treffe keine unkonkreten Aussagen.

4. Kleine Übung

Führe eine kleine, kurze Übung mit dem Interessenten durch. Dadurch bekommt er einen deutlicheren Eindruck von Deiner Coaching-Vorgehensweise und erlebt ein kleines Erfolgserlebnis allein dadurch, daß Du gemeinsam mit ihr oder ihm bereits in der Kennenlern-Sizung aktiv wurdest.

5. Bleibe unvoreingenommen

Umso mehr Klienten Du bereits gecoacht hast, desto mehr wirst Du zur Kategorisierungen und Einordnung bestimmter Aussagen neigen, das liegt in unserer Natur als Mensch. Jedoch ist es Deine Aufgabe als Coach, unvoreingenommen und objektiv zu sein. Stelle daher bitte keine suggestiven Fragen und beende keine Sätze des Interessenten. Sei Dir stets bewusst, dass auch Du als erfahrener Coach nur ein momentanes bruchstückhaftes Bild eines Menschen in einer Kennenlern-Sitzung in Erfahrung bringen kannst. So bleibst Du offen und ehrlich am Thema des Klienten interessiert.

6. Gebe dem Interessenten Zeit, sich zu entscheiden

Nichts wirkt abschreckender als ein Coach, der einen dazu drängt, übereilig den Coachingvertrag zu unterzeichnen! Bleibe fair und ermuntere zum Ende des Gesprächs hin den Interessenten, sich mit weiteren Coaches vor einer Entscheidungsfindung auseinanderzusetzen und sich einige Tage Bedenkzeit zu nehmen. Das lässt Dich vertrauenswürdig und seriös wirken.

Du bist Coach, Trainer, Berater oder leitest Workshops und möchtest auf Coachelite einen Blog-Artikel veröffentlichen?

Hier erfährst Du wie das geht!
Jetzt lesen!
Blogartikel auf Coachelite: Kleines Seo-Einmal-eins für den eigenen Blog